USA: Paging-Netz hielt Erdbeben an der Ostküste stand

05.09.2011

Wie USA Mobility, Inc., führender Paging-Anbieter in den USA, meldete, funktionierten seine Paging-Netze während des Erdbebens Ende August an der Ostküste der USA völlig störungsfrei.

Erdbeben

Springfield, Virginia (USA). Wie USA Mobility, Inc., führender Paging-Anbieter in den USA, meldete, funktionierten seine Paging-Netze während des schweren Erdbebens Ende August an der Ostküste der USA völlig störungsfrei. Vor allem in Washington und New York kam das öffentliche Leben teilweise zum Erliegen.

 

Laut Reuters fielen Festnetztelefone und Handys in den betroffenen Gebieten aus, weil die Netze entweder beschädigt oder mit der Flut der Anrufe überfordert waren. Von den Ausfällen waren auch Ersthelfer betroffen, die nicht über ihre Mobiltelefone alarmiert werden konnten.

Vincent D. Kelly, Präsident und CEO von USA Mobility, unterstrich, die Ereignisse hätten erneut gezeigt, dass Mobiltelefone für die Frühwarnung und Alarmierung im Katastrophenfall nicht geeignet seien. Um möglichst viele Menschen gleichzeitig vor einer drohenden Katastrophe zu warnen, seien „one-to-many“-Technologien – zum Beispiel Radio, TV oder andere Broadcast-basierte Dienste, wie flächendeckende Pagingsysteme – notwendig. Nur durch gleichzeitig an viele verbreitete, autorisierte Informationen könnten Prävention oder Rettungsmaßnahmen schnell in Gang gebracht und koordiniert werden.

"Paging hat sich im Krankenhauseinsatz und bei der Alarmierung von Rettungskräften seit vielen Jahren bewährt“, ergänzte Vincent D. Kelly. „Die Liste mit nationalen Notfällen, in denen Paging-Netze im Gegensatz zu Mobiltelefonnetzen hundertprozentig funktionierten, ist lang. Dazu gehören auch der Terroranschlag vom 11. September 2001, der Hurrikan Katrina 2005, der Minnesota-Brückeneinsturz 2007 und das Erdbeben in Südkalifornien im Jahr 2008." Mittels Paging hätten sich Feuerwehr, Polizei und Krankenhausmitarbeiter stets schnell und zuverlässig verständigen können. Deshalb habe die 9 / 11 Kommission dringend empfohlen, Paging in das nationale Notfall-System zu integrieren.

Copyright © e*Message 2014 | Impressum | Datenschutz