e*Warn

e*Warn ist der deutschlandweit flächendeckend verfügbare und von öffentlichen Mobilfunknetzen unabhängige Warndienst von e*Message. Er sorgt für eine schnelle und zuverlässige Warnung der Bevölkerung sowie professioneller Verantwortungsträger vor Gefahren sowie für die Verbreitung vorsorglicher Informationen.

e*Warn-System

Mit dem e*Warn-Konzept werden konkrete Warninformationen und Handlungsempfehlungen über das hochverfügbare und zuverlässige Sicherheitsfunknetz von e*Message übermittelt, die ein zielgerichtetes Verhalten bei den gewarnten Personen unterstützen.

Das e*Warn-Konzept lässt dank NP2M-Technologie eine zeitgleiche ortsgenaue Warnung der Bevölkerung oder professioneller Entscheidungsträger zu, wie z.B. Einsatzleiter von Katastrophenschutz und Feuerwehr oder Betreiber Kritischer Infrastrukturen. Es sorgt dafür, dass nur die Personen oder Personengruppen gewarnt werden, die sich im Gefahrenbereich befinden oder für ihn verantwortlich sind. Dabei kann eine Warnung deutschlandweit territorial flächendeckend verbreitet werden. Oder sie kann regional sowie gezielt lokal an Häuser einer bestimmten Straße oder auch nur ein einzelnes Haus versendet werden.


Sirene

Im Einsatz


Stadt Gelsenkirchen

Die Stadt Gelsenkirchen steuert über das nicht-öffentliche e*BOS-Netz die Sirenen der Region und warnt damit im Ernstfall die betroffene Bevölkerung.

BBK-Partner e*Message als MoWaS-Multiplikator

e*Message ist seit vielen Jahren Kooperationspartner des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und stellt technisches Know-how und die eigene langjährige Erfahrung mit redundant aufgebauten Warnsystemen für die Weiterentwicklung des Modularen Warnsystems (MoWaS) bereit.

Seit Januar 2004 ist e*Message Multiplikator für offizielle MoWaS-Warnmeldungen und -informationen und leitet diese über das unternehmenseigene hochverfügbare Sicherheitsfunknetz an Endgeräte von professionellen Nutzern und der Bevölkerung weiter.


Anwendungsbereiche

Ob Unwetter mit einem Stromausfall oder Hochwasser, ob ein Großbrand oder Chemieunfall oder eine andere plötzlich auftretende Gefahrenlage – jeder kann davon unerwartet betroffen sein. Für die effektive Gefahrenabwehr und Schadensbegrenzung ist eine schnelle, zuverlässige und reibungslos funktionierende Information und Kommunikation entscheidend.

Profi-Warnung

Für Entscheidungs- und Verantwortungsträger in den Bereichen Katastrophenschutz, Technischen Hilfswerk und Feuerwehr sowie für Notärzte und Rettungskräfte, politische Mandatsträger oder Betreiber Kritischer Infrastrukturen oder öffentlicher Einrichtungen ist ein vertrauenswürdiger Kanal mit offiziellen Meldungen unerlässlich. Er hilft, überlegte und zielgerichtete Entscheidungen zu treffen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Bevölkerungswarnung

Für Personen, Gruppen oder die gesamte Bevölkerung einer Region ist die rechtzeitige und zuverlässige Warnung vor Gefahrensituationen, die vorsorgliche Information und die Übermittlung konkreter Handlungshinweisen entscheidend, um unverzüglich und richtig zu reagieren.


e*Warn im Überblick

  • Ergänzendes Warn-Konzept, kompatibel mit dem Modularen Warnsystem des Bundes (MoWaS)
  • Autark verwendbar für die betriebliche Gefahrenabwehr in Unternehmen
  • Gezielte Information, Benachrichtigung und Warnung von Personen und Personengruppen möglich
  • Vorbeugende Information ohne zwingende Katastrophensituation möglich
  • Klare Eingrenzung der Warnbereiche möglich
  • Weitergabe hilfreicher oder wichtiger Zusatzinformationen über Text- oder Sprachausgabe möglich
  • Einbindung diverser Warn-Endgeräte möglich, wie z.B. e*Warnsirene oder Rauchwarnmelder mit Funkrufchip
e*Warn Zielgruppen

e*Warn-Endgeräte: effizient und flexibel

Bei der Warnung der Bevölkerung und der Profi-Warnung von Verantwortungsträgern sind die Endgeräte zum Empfang der Warnung ein wichtiger Bestandteil der gesamten Warnkette. Ihre wesentliche Aufgabe besteht darin, die Aufmerksamkeit der zu warnenden Personen zu jeder Zeit (also auch während des Schlafes) durch akustische und / oder optische Signale auf sich zu lenken und notwendige Informationen bzw. eindeutige Handlungshinweise zu übermitteln.

Als Betreiber von landesweiten Funkrufnetzen und Anbieter von Warn-, Alarmierungs- und Informationsdiensten sieht sich e*Message nicht primär als Endgerätehersteller. Dennoch möchten wir Geräte anbieten, die optimal auf das Sicherheitsfunknetz von e*Message abgestimmt sind, um auch an dieser wichtigen Schnittstelle höchste Qualität zu gewährleisten. Um dies zu erreichen, sehen wir unsere Rolle in

e*Warn-Modul

Pager

e*Alarm VI-Meldeempfänger

Meldeempfänger oder Pager kommen für den Empfang von Ton-, Numerik- und Text-Nachrichten zum Einsatz, die über das e*Message-Netz übertragen werden. Zusätzlich zur individuellen Alarmierung können professionelle Nutzer über einen speziellen Warnkanal offizielle Warnmeldungen aus vertrauenswürdigen Quellen erhalten.

Multichannel-Geräte

e*Skyper ONE-Empfänger

Mit dem e*Skyper ONE erreichen die Warnmeldungen und Informationen den Adressaten parallel über zwei verschiedene Kommunikations-wege (Sicherheitsfunknetz  & öffentliches Mobil-telefonnetz).


(Warn-) Sirene

Sirene_Gelsenkirchen

Über das Sicherheitsfunknetz von e*Message lassen sich Sirenen zur Warnung der Bevölkerung ansteuern und auslösen.
Die e*Warn-Sirene ist ein speziell entwickeltes Empfangsgerät („Miniatur-Sirene“) für den Erhalt von dedizierten Warnmeldungen.

Wetterstation

Funkwetterstation

Neben Wetter-vorhersagen werden bereits heute Unwetterwarnungen über das Sicherheitsfunknetz an satelliten-gestützte Wetter-stationen in 1,5 Mio Haushalte in D und F  übertragen. Auch allgemeine Warnmeldungen an die Bevölkerung sind über dieses Gerät möglich.

Rauchmelder

Rauchmelder-e*WM

Das e*Warn-Modul (e*WM) bietet sich aufgrund seiner Eigenschaften für eine Integration in moderne RWM an. Der Rauchwarn-melder mit e*WM kann alle seinen Standort betreffenden Bevölkerungs-warnungen empfangen und laut signalisieren.

e*Warn-Modul - integrierbar in diverse Endgeräte

Das e*Warn-Modul (e*WM) wurde von e*Message auf einer mit der Europäischen Kommission veranstalteten Konferenz des PSC Europe Forums in Valabre (Frankreich) Anfang Dezember 2008 als ein universeller Baustein zur Warnung der Bevölkerung vorgestellt. Integriert in völlig unterschiedliche Endgeräte, die im PCSAG-Netz arbeiten, übernimmt das e*Warn-Modul nachts z.B. auch die Funktion einer persönlichen Sirene.

Es zeichnet sich unter anderem aus durch:

  • miniaturisierte Bauart (für wenig Platzbedarf und geringe Kosten),
  • Integrierbarkeit in unterschiedliche Endsysteme,
  • geringen Stromverbrauch,
  • bis hin zur Straße und Hausnummer genaue Adressierbarkeit mittels Kartentools,
  • akustische und visuelle Ausgabe von Warn- und Alarmierungsinformationen,
  • Unabhängigkeit von Warn-Szenarien (z.B. Unwetter- und Umweltkatastrophen oder Terror-Bedrohungen),
  • Nutzbarkeit in technisch sensiblen und / oder schwer zugänglichen Bereichen,
  • keine Netz-Einbuchung und keine Abhängigkeit von GSM-/UMTS-/LTE-/5G-Netzen.

Auf die Hausnummer genau adressierbar

Eine wesentliche Besonderheit ist das speziell von e*Message entwickelte Verfahren zur „punktgenauen“ Adressierung: Auf einer „elektronischen Landkarte“ wird ein Polygon eingetragen, das alle Häuser beinhaltet, die zu alarmieren sind. Das Signal wird von den e*Message-Sendestationen in diesem Gebiet ausgesendet, und die innerhalb des adressierten Polygons befindlichen e*WM-Empfänger geben die Warnung aus.

e*Warn-Sirene - individueller Warnmelder für flexiblen Einsatz

Die e*Warn-Sirene ist ein speziell entwickeltes Empfangsgerät („Miniatur-Sirene“) für den Erhalt von dedizierten Warnmeldungen. Sie ist flexibel an verschiedenen Orten einsetzbar, sowohl für die Profi-Warnung von Verantwortungsträgern als auch die Bevölkerungswarnung geeignet und zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • akustische und visuelle Ausgabe von Warn- und Alarmierungsinformationen,
  • ausgeprägter Weckeffekt,
  • Einsetzbarkeit in unterschiedlichsten Warn-Szenarien (z.B. Unwetter- und Umweltkatastrophen oder Terror-Bedrohungen oder Amok-Lagen),
  • Nutzbarkeit in technisch sensiblen und / oder schwer zugänglichen Bereichen,
  • mobile und stationäre Nutzbarkeit,
  • geringer Strom-Verbrauch und Netz-Unabhängigkeit,
  • Unabhängigkeit von Mobilfunk-Netzen,
  • einfache, kurzfristige Einbindung in Warn- und Alarmierungslösungen durch satellitengestützte, flächendeckende e*Message-Netze in Deutschland und Frankreich,
  • Nutzbarkeit in allen Ländern mit POCSAG-Paging-Netzen, z.B. Deutschland und Frankreich.

Die Ausgabe der Warnmeldung erfolgt sowohl akustisch über einen Lautsprecher (Warnton) als auch visuell auf einem Display (Warninformation und Handlungsanweisung). Die e*Warn-Sirene arbeitet nicht nur ohne SIM-Karten und unabhängig von öffentlichen Telefonnetzen, sondern ist auch wesentlich genauer, flexibler und wirkungsvoller einsetzbar als herkömmliche Sirenen. Dank Satellitenkommunikation funktioniert das zum Data-Broadcast genutzte bundesweite Sicherheitsfunknetz von e*Message für die Übertragung der Warninformationen auch unter außergewöhnlichen Bedingungen störungsfrei.

e*Warn-Sirene: Erfolgreich im Feldversuch

Die e*Warn-Sirene wurde von e*Message erstmals auf dem 4. Extremwetterkongress in Bremerhaven präsentiert. Sie basiert auf dem von e*Message entwickelten e*Warn-Modul (e*WM) und sorgt auch nachts für den erforderlichen Weckeffekt. Im April 2009 war sie als Unwettersirene bereits in einem Pilotversuch des vom Fraunhofer FOKUS (früher Fraunhofer ISST) geführten SAFE-Projektes im Einsatz.

Produktinformation e*Warn-Sirene


Projekte im Feldversuch