Sicher erreichbar, wenn es darauf ankommt: Alarmierung im Gesundheitsbereich

Medizinische Notfallsituationen erfordern immer sofortige Maßnahmen . Wie schnell Ersthelfer , Notfallsanitäter oder Notärzte vor Ort sind, kann über Leben und Tod entscheiden.

Auch für Krankentransporte, Pflegedienste, Hebammen oder Hilfsorganisationen gilt es, im Einsatz keine Zeit zu verlieren. Um die Versorgung und den Transport von Verletzten oder Kranken sicherzustellen, müssen Ärzte und Sanitäter im Bereitschaftsdienst sowie andere medizinische Fachkräfte zuverlässig erreichbar sein.

Damit Einsatzbenachrichtigungen immer sicher ankommen, setzen viele Akteure im Gesundheitswesen auf das hochverfügbare Sicherheitsfunknetz und die professionellen Alarmierungslösungen e*Cityruf oder 2wayS von e*Message.


Alarmierung von medizinischem Personal wie Ärzten, Sanitätern und Hebammen


Hebammen, Sanitäter und Ärzte sind darauf angewiesen, dass Benachrichti-gungen und Informationen sie zu jeder Zeit an jedem Ort umgehend erreichen. Gerade in Hochlastzeiten und bei Spitzenauslastung wie zu Silvester, bei Großveranstaltungen, Unfällen mit vielen Verletzten oder Katastrophen kommen öffentliche Mobilfunknetze durch zu viele zeitgleiche Zugriffe jedoch schnell an ihre Grenzen. Per Mobiltelefon ist dann oft kein Durchkommen mehr. Auch gibt es mancherorts wie beispielsweise in Kellerräumen oder Tiefgaragen keinen oder nur sehr schwachen Empfang. Ein schnelles Reagieren im Notfall ist aber nur mit einer zuverlässigen Technologie, sicheren Übertragungswegen und kurzen Zustellzeiten von Einsatzmeldungen möglich.

Schnelle Hilfe bei medizinischen Notfällen in Unternehmen und Betrieben


Ob Schnittwunden, ein verstauchter Knöchel oder Kreislaufkollaps – um Verletzungen, Erkrankungen oder Unfälle unmittelbar versorgen zu können, müssen Betriebssanitäter, betriebliche Ersthelfer und Betriebsärzte immer und überall auf dem Betriebsgelände schnell, einfach und verlässlich alarmiert werden können.

Abgeschirmte oder für die Handynutzung nicht geeignete Bereiche im Unternehmen dürfen dabei nicht zu Funklöchern werden.

Benachrichtigung und Aktivierung der Einsatzkräfte von Hilfsorganisationen


Mit Rettungseinsätzen, Krankentransporten und der Pflege hilfsbedürftiger Menschen übernehmen Hilfsorganisationen wichtige Aufgaben im Bereich des Gesundheitswesens. Eine sichere Erreichbarkeit gehört für sie zu den elementaren Anforderungen an professionelle Kommunikation. Im Rettungsdienst müssen die Einsatzkräfte einzeln oder in Gruppen schnell und verlässlich zum Einsatzort gerufen werden.

Beim Krankentransport oder Pflegedienst gilt es, dem Personal spontane Planänderungen auch unterwegs unverzüglich mitzuteilen.


e*Message Alarmierungsdienste sorgen für sichere Erreichbarkeit

Das Funkrufnetz von e*Message bietet eine höchstmögliche Sicherheit für die Übertragung von Alarmen genau in den Situationen, in denen verstärkt Notrufe eingehen und Notdienste angefordert werden.

Es funktioniert von öffentlichen Mobilfunknetzen unabhängig und die darauf basierenden Alarmierungsdienste sind auf die speziellen Anforderungen von professionellen Nutzern ausgerichtet. Die Alarmierungsdienste von e*Message übertragen Nachrichten über das satellitengestützte Sicherheitsfunknetz an bis zu 200 Personen gleichzeitig – auch in sensiblen Unternehmensbereichen oder an Orte, die nicht oder nur eingeschränkt für die Handynutzung geeignet sind.

Rettungswagen

ist bundesweit flächendeckend verfügbar, um Empfänger in Bereitschaft mobil per Funkruf verlässlich und unabhängig vom öffentlichen Handynetz zu erreichen - auch zuverlässig in ländlichen Gebieten.


Details:

  • Für Rufbereitschaft im Gesundheitswesen
  • Beste Netzdurchdringung auch in sensiblen Umgebungen
  • Gruppenruf bis zu 200 Empfänger

nutzt zwei verschiedene Kanäle, um Alarme zu versenden. Der redundante Multichannel-Dienst sorgt so für maximale Übertragungssicherheit und stellt eine hohe Verfügbarkeit im Notfall sicher. Zudem ermöglicht 2wayS Rückantworten, wie zum Beispiel eine Einsatz-Zusage.

Details:

  • Redundante Erreichbarkeit und maximale Verfügbarkeit
  • Komplett voneinander unabhängige, parallel genutzte Übertragungswege
  • Quittungen und Rückmeldungen

alarmiert in einem von der Bundesnetzagentur zugewiesenen Frequenzbereich für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) in einem nicht-öffentlichen Netz und erfüllt so die Anforderungen von Feuerwehren und Rettungsdiensten.

Details:

  • Nicht-öffentliches digitales e*BOS-Alarmierungsnetz aus einer Hand
  • gleichzeitige Alarmierung aller erforderlichen Einsatzkräfte
  • Durch ATEX-zertifizierte Geräte in explosionsgefährdeten Bereichen einsetzbar
  • Sichere Anbindung vorhandener Leitstellen an die e*BOS Netzzentrale

sorgt für ein regelbasiertes Multichannel-Alarmierungs-management. Die SaaS-Anwendung lässt sich über die Webservice REST-API einfach in vorhandene Leitsysteme oder IT-Lösungen integrieren und kann neben E-Mail, SMS und der e*Message Alarm App  auch e*Cityruf und 2wayS einschließen.

Details:

  • Flexible Wahl der Alarmierungswege (SMS, e*Message Alarm App, Email, 2wayS e*Cityruf)
  • Alarmierungen vordefiniert oder situativ auslösen & verwalten
  • Automatische Verarbeitung von Rückmeldungen
  • Alarmierungspläne und Eskalationsregeln
  • Planung von Einsatz- und Bereitschaftsdienste

Für das Management von Wartezeiten in Arztpraxen und medizinischen Einrichtungen bietet e*Message zudem eine zuverlässige Patientenruflösung.


e*Message-Lösungen im Einsatz bei Kunden

Für die unterschiedlichen Anforderungen bei Alarmierung, Benachrichtigung und Koordination im Gesundheitswesen und Notfallmanagement bietet e*Message jeweils passende Lösungen, die sich individuell für Ihren Nutzungsfall einsetzen lassen.

Anwenderbeispiel:
Alarmierung im Rahmen von
IVENA eHealth


Im Notfall über freie Kapazitäten von Kliniken und Krankenhäusern Klarheit zu haben, rettet Leben. Wenn Rettungswagen mit Notfallpatienten abgewiesen werden, kann es gefährlich werden. Viele Bundesländer haben deshalb den webbasierten Interdisziplinären Versorgungsnachweis (IVENA) eingeführt, der Partner, wie z. B. Rettungsleitstellen, über Behandlungs- und Versorgungsmöglichkeiten von Krankenhäusern informiert und Zuweisungen erleichtert.

Wird einem Rettungsdienst eine Klinik zugewiesen, erhält diese aus dem IVENA-Programm automatisiert eine Notfallalarmierung als Patientenvorankündigung. Neben der Anzeige relevanter Zuweisungsdaten auf IVENA Monitoren, erhalten auch Ärzte und Pflegepersonal die wesentlichen Informationen auf ihre Pager übermittelt. Die Alarmierung erfolgt über das hochverfügbare Sicherheitsfunknetz von e*Message, das von den Alarmierungsdiensten e*Cityruf, e*BOS oder 2wayS als zuverlässiger Übertragungsweg genutzt wird.

Erfahren Sie hier mehr:

Zum Vortrag

Anwenderbeispiel:
Schulsanitätsdienst - Alarmierung ohne Lautsprecherdurchsage


Ein Sturz auf dem Schulhof mit blutender Wunde und Schmerzen ist ein typischer Fall für die Schulsanitäter. Passiert ein Unfall, müssen sie unkompliziert und sicher erreichbar sein, um sofort helfen zu können.

Ob im Klassenraum im Schulgebäude, in den Kellerräumen oder der Sporthalle -

e*Cityruf im Schulsanitätsdienst

 über den Funkrufdienst e*Cityruf können Schulsanitäter unabhängig von ihrem Aufenthaltsort auf dem Schulgelände jederzeit und überall alarmiert werden – dank der besonderen Übertragungstechnik selbst dort, wo Mobiltelefone Empfangsprobleme haben oder verboten sind. Auf störende Lautsprecherdurchsagen kann auf diese Weise verzichtet werden.