Warnung vor Katastrophen und Gefahrenlagen in Deutschland

Vom Klimawandel bedingte Extremwetterlagen mit Starkregen, Hochwasser, Tornado, Orkan oder Waldbrand nehmen zu. Die Gefahr großflächiger Infrastruktur- und Stromausfälle (Blackout) wird größer. Krankheitsausbrüche wie die Corona-Pandemie sind zur Realität geworden. Umweltkatastrophen wie Chemieunfälle können verheerende Folgen haben. Neben Amok-Läufen, steigender Terrorgefahr und Cyber-Attacken haben internationale Kriegsgeschehen wie in der Ukraine zu neuen Bedrohungslagen geführt.

In allen Krisen- und Katastrophenfällen sind für die effektive Gefahrenabwehr und Schadensbegrenzung eine schnelle, zuverlässige und reibungslos funktionierende Warnung der Bevölkerung sowie Warnung von Verantwortungs- und Entscheidungsträgern entscheidend. Ein effizientes Warnsystem mit sicheren Übertragungswegen ist dafür die Voraussetzung.

e*Warn-Konzept stellt Bevölkerungs- und Profi-Warnung sicher

Mit dem e*Warn-Konzept von e*Message werden konkrete Warninformationen und Handlungsempfehlungen über das hochverfügbare und zuverlässige Sicherheitsfunknetz von e*Message übermittelt, das unabhängig von öffentlichen Mobilfunknetzen funktioniert.


e*Warn-Lösung für die zielgerichtete Warnung und Information der Bevölkerung, um rechtzeitig reagieren zu können.

Vertrauenswürdigen Kommunikationskanal (Trust Channel) für professionelle Anwender, der auch unter Extrembedingungen maximale Übertragungssicherheit für Warnungen und Alarme bietet.


Bevölkerungswarnung in Deutschland

Sturmschäden

Während in Deutschland der Bund im militärischen Verteidigungsfall warnt und dabei auch die Warn-Infrastrukturen der Länder einbezieht, übernehmen die Bundesländer Warnungen bei allgemeinen Gefahrenlagen wie etwa Hochwasser, Großbränden oder Unwetterkatastrophen in der Regel selbst. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) nimmt für den Bund die Aufgaben und die bundesweite Koordination der Warnung der Bevölkerung bei einem militärischen Verteidigungsfall wahr. Weitere Aufgaben zur Warnung vor spezifischen Gefahren obliegen anderen Behörden. Die Warnung vor Unwettern fällt beispielsweise in die Zuständigkeit vom Deutschen Wetterdienst (DWD). In § 6 Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz (ZSKG) sind die Zuständigkeiten der Warnung der Bevölkerung geregelt


BBK betreibt Nationale Warnzentrale und Modulares Warnsystem (MoWaS)

Das BBK ist Betreiber der Nationalen Warnzentrale sowie mehrerer Zivilschutz-Verbindungsstellen unter dem Dach des Referats „Warnung der Bevölkerung“. Diese kooperieren eng mit dem Gemeinsamen Melde- und Lagezentrum von Bund und Ländern (GMLZ), den Dienststellen der NATO, der Bundeswehr, den betroffenen Bundesressorts sowie den Lagezentren der Länder. Sie sind mit diesen über verschiedene Kommunikationssysteme verbunden.

Das Referat „Warnung der Bevölkerung“ ist für die konzeptionelle Entwicklung der technischen und operativen Grundlagen für die Erledigung des Warnauftrags und den Betrieb des Modularen Warnsystems (MoWaS) zuständig.

Das vom BBK betriebene Modulare Warnsystem (MoWaS) bildet mittlerweile das zentrale System für die Bevölkerungswarnung in Deutschland.

Eine Warnung kann über das MoWaS je nach Gefahrenlage sowohl zentral durch Verantwortliche in den Leitstellen des Katastrophenschutzes in Bund, Ländern und Landkreisen oder Kommunen als auch dezentral ausgelöst werden.

Das MoWaS nutzt verschiedene, sich ergänzende Technologien und Warnmittel von Partnern, damit eine Warnung Bürger über diverse Kanäle erreicht. Das Spektrum reicht von Radio und TV über Warn-Apps wie NINA, KATWARN oder BIWAPP bis hin zu Sirenen. Verhaltenshinweise und Handlungsaufforderungen lassen sich in Form von Text, Sprache und Bild übermitteln, um möglichst alle betroffenen Zielgruppen zu erreichen.


e*Message ist verlässlicher Multiplikator von MoWaS-Warnungen

Als einziges Telekommunikations-Unternehmen ist e*Message seit 2004 BBK-Partner und agiert als Multiplikator von MoWaS-Warnmeldungen. Das von e*Message entwickelte e*Warn-Konzept hat seine Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt: Darum wurde die Multiplikatoren-Vereinbarung zwischen dem BBK und e*Message im Jahr 2019 erneuert. e*Warn ist der deutschlandweit flächendeckend verfügbare und von öffentlichen Mobilfunknetzen unabhängige Warndienst von e*Message. Er sorgt für eine schnelle und zuverlässige Warnung der Bevölkerung Warnung von Verantwortungs- und Entscheidungsträgern über das e*Message Sicherheitsfunknetz.


e*Message im Einsatz beim Warntag

Auch beim bundesweiten Warntag im September 2020 funktionierten Empfang, Weiterleitung und Versendung der MoWaS-Probewarnung über das unternehmenseigene, hochverfügbare e*Message-Sicherheitsfunknetz an die Endgeräte der angebundenen Nutzer einwandfrei - unter anderem an die Feuerwehren von Gelsenkirchen und des Landkreises Rostock.

Im Einsatz: Stadt Gelsenkirchen


Feuerwehren und Rettungsdienste in Gelsenkirchen setzen auf e*BOS, 2wayS und e*Message NOC over Sat