Pressezitate

Netzpraxis / energie.de
"Bestehende Stromnetze optimal mit erneuerbaren Energien auslasten", März 2021
Herzstück von FLAIR (flexible Anlagen intelligent regeln) sind weitgehend autonom arbeitende Steuerboxen in Privathaushalten. Sie können dort angeschlossene steuerbare Verbrauchseinrichtungen wie Ladeboxen oder Wärmepumpen steuern.
... Nun führen LVN, Stromnetz Berlin, die Hochschule München und der Mobilfunknetzbetreiber e-Message das Projekt in deutlich größerem Maßstab fort.
... Eine hohe Effizienz und optimierte Auslastung bestehender Strukturen sind wesentliche Ziele eines intelligenten Stromnetzes.

Ganzen Beitrag lesen


Der Gemeinderat / Treffpunkt Kommune
"Safety first", September 2020
Welche Rolle spielt das Unternehmen E-Message bei MoWaS?

 An MoWaS sind vielfältige Warnmittel angeschlossen, zum Beispiel TV- und Radiogeräte oder Pager aber auch Smartphone-basierte Services, wie die Warn-Apps „NINA“, „KatWarn“ und „BIWAPP“. Sie werden von Multiplikatoren, wie zum Beispiel den großen Medienbetreibern, mit Meldungen versorgt. E-Message ist ebenfalls ein solcher Multiplikator: Wir versorgen unsere Kunden über einen speziellen Warnkanal mit den Meldungen aus MoWaS. Dafür nutzen wir unser Sicherheitsfunknetz und übertragen die Warnungen auf die genutzten Pager. Sicherheitsfunknetz und Pager werden hoch verfügbar und mit hoher Zuverlässigkeit in ganz Deutschland von unterschiedlichen Anwendern, wie Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, eingesetzt. Die MoWaS-Warnungen sind insbesondere für Einsatzkräfte der freiwilligen, Berufs- und Werkfeuerwehren sowie Bereitschaftsdienste der Ver- und Entsorger von Interesse.

Ganzen Artikel lesen


Netzpraxis / energie.de
"Warnungen für Profis: E-Message ist Teilnehmer beim Warntag", Sptember 2020
Seit 2004 ist E-Message Kooperationspartner des BBK. Seit 2019 besteht eine neue Multiplikatorenvereinbarung. Danach können die fast ausschließlich behördlichen und industriellen Profi-Nutzer der E-Message-Paging-Dienstleistungen die aktuellen Warnmeldungen aus dem MoWaS auf ihren Endgeräten empfangen. "Wir unterstützen den modularen Ansatz von MoWaS, dem entspricht auch unser eigener Multichannel-Ansatz", sagt Carsten Hofmann, Geschäftsführer der E-Message Wireless Information Services GmbH. "Je vielfältiger die Kommunikationsinfrastruktur, desto zuverlässiger die Bevölkerungswarnung. Wir stehen darin für die Warnung für Profis, können über den separaten Kanal Verantwortungsträger gezielt erreichen."

Ganzen Beitrag lesen


Netzpraxis / energie.de
"Zuverlässige Erreichbarkeit in Krisenzeiten sicherstellen: Kritische Infrastrukturen brauchen 'doppelten Boden'", März 2020
Echter Bereitschaftsdienst von Einsatzkräften Kritischer Infrastrukturen ist auf stabile Kommunikationssysteme angewiesen, um im Ernstfall sicher erreichbar und damit rechtzeitig verfügbar zu sein. Der neue Hybrid-Dienst 2wayS nutzt zwei Kommunikationswege: In einem Gerät werden GPRS und Pocsag zusammengeführt, Nachrichten werden voneinander unabhängig über das E-Message-Sicherheitsfunknetz und öffentliche Mobilfunknetze gesendet.

Ganzen Artikel lesen


Trans aktuell / eurotransport.de
"Gerolsteiner routet Lkw durchs Werk - Kein Stau mithilfe von Pager", Juli 2019 Mithilfe der Pager erfahren die Lkw-Fahrer, wann sie aufs Betriebsgelände fahren dürfen – und wohin. Zunächst müssen sie an die Zufahrtsschranke fahren und den Pager an das Einfahrtsterminal halten. Auf dem Gelände an sich zeigen Hinweisschilder den Weg. „Der Fahrer muss schlicht das Tor anfahren, das ihm der Pager vorgibt. Hat er dann beispielsweise im ersten Schritt Leergut abgeladen, bekommt er den nächsten Anfahrpunkt auf dem Display angezeigt“, erklärt Keul. Dort gibt es dann das gewünschte Vollgut aufs Fahrzeug. „Seitdem wir die Mischung aus Erfassungsterminals, Pagern und Hinweisschildern nutzen, können wir täglich bis zu 300 Lkw durchrouten“, berichtet der Logistikleiter.

Ganzen Artikel lesen


Netzpraxis / energie.de
"Mehr Wege für mehr Sicherheit", September 2018

Für die Übertragung von kritischen Informationen zum Funkempfänger bietet das Unternehmen e*Message einen neuen Alarmierungsdienst an, der zwei Kommunikationsnetze parallel und redundant nutzt (»2wayS by e*Message«). Bei diesen zwei parallel genutzten Kommunikationsnetzen handelt es sich um das unternehmenseigene Sicherheitsfunknetz, das mit seinen 800 Senderstandorten eine von anderen Funknetzen unabhängige bundesweite Versorgung gewährleistet, sowie um eines der Mobiltelefonnetze.
Die parallele gleichzeitige Nutzung von zwei völlig unterschiedlichen Netzen zur Übertragung der Alarmierung steigert die Zuverlässigkeit ungefähr um den Faktor 100 bis 200.

Ganzen Artikel  lesen


energiespektrum
„Smarte Netze für öffentliche Betreiber “, August 2017
Wer auf dezentrale Energieerzeugung mit erneuerbaren Energien setzt, muss den Bedarf für intelligente und sichere Steuerungslösungen stets mitkalkulieren, um Netzstabilität im laufenden Betrieb sicherzustellen. … Die Erfahrungen der Stromnetz Berlin GmbH aus den letzten Jahren zeigen, wie diesen Herausforderungen erfolgreich begegnet werden kann. … Bei kritischer Infrastruktur wie Stromnetzen erweisen sich NP2M-Funknetze - eine Spezialtechnologie im Mobilfunk, die Paging einschließt - als wirkungsvolle Lösung. … Dieser hybride Technologieansatz entspricht dem aktuellen Gesetzentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und stellt einen sofort verfügbaren Smart-Grid-Baustein für die Energiewende dar.

Ganze Meldung lesen


NET
„Nachhärtung für harte Einsätze“, Mai 2016
11. Nationaler Paging-Kongress 2016 unter anderem mit diesen Themen: Keine Rückmeldung bei Rückmeldungspager P8GR; Vorteile für POCSAG, auch in Niederösterreich; Auf die Netze kommt es an, weniger auf die Endgeräte.
Dr. Dietmar Gollnick, Geschäftsführer e*Message und Mitinitiator des Paging- Kongresses, verweist auf die Rolle, die der klassische Funkruf als zweiter Übertragungsweg spielen kann: "Wenn ich statt einem Übertragungsweg einen unabhängigen zweiten mit einer Verfügbarkeit von 99,5 % zur Verfügung habe, wird die kombinierte Ausfallwahrscheinlichkeit 200 mal kleiner als bei nur einem Übertragungsweg. Wir hätten dann 200-fache Sicherheit.“

Vollständiger Artikel als PDF


PT-Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft
"Intelligente Stromnetzsteuerung", 24. November 2015
„Um kurzfristige Netzüberlastungen zu vermeiden, benötigt der Netzbetreiber bei einer Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien, wie etwa Photovoltaik oder Windkraft, eine Möglichkeit zur Steuerung beziehungsweise Abschaltung derselben", erklärt Marko Herold, Produktmanager bei IK Elektronik.
Aufbauend auf dem Netz-Know-how von e*Message entstand mit dem StromPager ein sehr sicheres, nicht manipulierbares, landesweites Netzes mit BSI-konformer Signatur und Verschlüsselungstechnologie. Durch das abgesicherte Pagernetz sind alle Datenübertragungen geschützt. Über 800 Basisstationen sorgen für eine fast 100-prozentige Netzabdeckung des Gebiets der Bundesrepublik.

Ganze Meldung lesen


Netzpraxis
„Steuern und Schalten im Verteilnetz“, Heft 10, Oktober 2014

Sicherheit steht bei e*Nergy an erster Stelle. Schon während der Entwicklung, die 2011 in Kooperation mit der Stromnetz Berlin GmbH begann, wurden alle Sicherheitsmerkmale so implementiert, dass sie für den steuernden Eingriff in kritischen Infrastrukturen qualifiziert sind. Das Sicherheitskonzept sorgt dafür, dass die unidirektionale Kommunikation zwischen Absender und Empfänger ungestört und nicht manipulierbar erfolgt. Es gewährleistet aber auch eine gewisse Robustheit des Systems und speziell der Empfänger gegenüber Umwelt- bzw. Umgebungseinflüssen. In puncto Kosteneffizienz und Energiesparsamkeit erweist sich der Dienst ebenfalls als konkurrenzlos.

PK / Haben Sie Fragen?

Für weitere Information wenden Sie sich bitte an:

Public Relations
e*Message Wireless Information Services Deutschland GmbH
Schönhauser Allee 10 - 11
10119 Berlin
Fon: +49 30 4171-0
Fax: +49 30 4171-1933
presse@emessage.de

Copyright © e*Message 2014 - 2020 | Impressum | Datenschutz