Sirenen

Sirene

Nach dem Ende des Kalten Krieges schaffte die Bundesrepublik Deutschland 1993/94 das einheitliche Sirenenalarmierungssystem ab. Heute existieren nur noch rund 20 Prozent der Sirenen. Das stellt die Kommunen, Landkreise und Bundesländer vor Probleme, denn inzwischen machen ihnen neue Bedrohungslagen zu schaffen. Sirenen sind nach wie vor wirkungsvolle Warnmelder mit lautem akustischen Signal, die zentral betrieben werden und flächendeckend Aufmerksamkeit wecken. Darum ist die Modernisierung und der erneute Ausbau des Sirenensystems in verschiedenen Bundesländern bereits geplant.

Über das Sicherheitsfunknetz von e*Message lassen sich Sirenen zur Warnung der Bevölkerung ansteuern und auslösen. 46 Sirenen im Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Gelsenkirchen werden bereits bei MoWas-Meldungen über e*Warn von e*Message angesteuert.

e*Warn-Sirene: individueller Warnmelder für flexiblen Einsatz

e*Warn-Sirene: Erfolgreich im Feldversuch

Die e*Warn-Sirene ist ein speziell entwickeltes Empfangsgerät („Miniatur-Sirene“) für den Erhalt von dedizierten Warnmeldungen. Sie ist flexibel an verschiedenen Orten einsetzbar, sowohl für die Profi-Warnung von Verantwortungsträgern als auch die Bevölkerungswarnung geeignet und zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • akustische und visuelle Ausgabe von Warn- und Alarmierungsinformationen,
  • ausgeprägter Weckeffekt,
  • Einsetzbarkeit in unterschiedlichsten Warn-Szenarien (z.B. Unwetter- und Umweltkatastrophen oder Terror-Bedrohungen oder Amok-Lagen),
  • Nutzbarkeit in technisch sensiblen und / oder schwer zugänglichen Bereichen,
  • mobile und stationäre Nutzbarkeit,
  • geringer Strom-Verbrauch und Netz-Unabhängigkeit,
  • Unabhängigkeit von Mobilfunk-Netzen,
  • einfache, kurzfristige Einbindung in Warn- und Alarmierungslösungen durch satellitengestützte, flächendeckende e*Message-Netze in Deutschland und Frankreich,
  • Nutzbarkeit in allen Ländern mit POCSAG-Paging-Netzen, z.B. Deutschland und Frankreich.

Die Ausgabe der Warnmeldung erfolgt sowohl akustisch über einen Lautsprecher (Warnton) als auch visuell auf einem Display (Warninformation und Handlungsanweisung). Die e*Warn-Sirene arbeitet nicht nur ohne SIM-Karten und unabhängig von öffentlichen Telefonnetzen, sondern ist auch wesentlich genauer, flexibler und wirkungsvoller einsetzbar als herkömmliche Sirenen. Dank Satellitenkommunikation funktioniert das zum Data-Broadcast genutzte bundesweite Sicherheitsfunknetz von e*Message für die Übertragung der Warninformationen auch unter außergewöhnlichen Bedingungen störungsfrei.

In der Produktinformation finden Sie weitere Informationen zur e*Warn Lösung.

e*Warn-Sirene: Erfolgreich im Feldversuch

Die e*Warn-Sirene wurde von e*Message erstmals auf dem 4. Extremwetterkongress in Bremerhaven präsentiert. Sie basiert auf dem von e*Message entwickelten e*Warn-Modul (e*WM) und sorgt auch nachts für den erforderlichen Weckeffekt. Im April 2009 war sie als Unwettersirene bereits in einem Pilotversuch des vom Fraunhofer FOKUS (früher Fraunhofer ISST) geführten SAFE-Projektes im Einsatz.


SAFE

Im SAFE-Projekt wurden neue Messtechniken für Extremwetter-lagen entwickelt, durch die Prognosemethoden deutlich verbessert und automatisierte Verfahren für die Einleitung von Gefahrenabwehrprozessen aufgebaut werden können.

Sehen Sie dazu den Fernsehbeitrag des Bayerischen Rundfunks.

Anwendungsbeispiel
Stadt Gelsenkirchen

Sirenensteuerung zur Warnung der Bevölkerung und Profi-Warnung der Einsatzkräfte

CS-Gelseenkirchen_Bild

Produktinformation e*Warnsirene

Produktinformation e*Warnsirene

Projekte im Feldversuch

e*Warn Projekte Feldversuch

Copyright © e*Message 2014 - 2020 | Impressum | Datenschutz