Warnungsweiterleitung durch e*Message

Warnungsweiterleitung durch e*Message

Das satellitengestützte Warnsystem des Bundes "SatWaS"

Für die flächendeckende Warnung der Bevölkerung im Verteidigungsfall, ist der Bund zuständig. Er ließ das satellitengestützte Warnsystem "SatWaS" installieren. Mit diesem werden ins Fernsehbild Nachrichtenbänder eingespeist, Radiosendungen mit einer Warndurchsage unterbrochen.

Das Warnsystem SatWaS kann einzelne Meldungen zeitgleich bundesweit an alle angeschlossenen Rundfunkanstalten und andere Medien übertragen. Meldungen können mit hoher Priorität übertragen werden. Die Warndurchsage beinhaltet die Aufforderung an den Redakteur, die laufende Sendung zu unterbrechen und den Text der Warndurchsage sofort über den Sender weiterzugeben. Die erste Aufbauphase wurde im Oktober 2001 abgeschlossen.

Bis Ende 2002 wurden in einer weiteren Ausbauphase Lagezentren der Innenministerien der Länder ebenfalls mit Sendesystemen ausgestattet, damit sie ihrerseits in der Lage sind, amtliche Gefahrendurchsagen für ihre Landesbereiche an den Rundfunk weiterzugeben. An dieses System angeschlossen sind laut Homepage des zuständigen Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) inzwischen drei Zivilschutzverbindungsstellen und 17 Lagezentren von Bund und Ländern.

Die weitere Entwicklung des SatWaS zu einem Modularen Öffentlichkeits-Warnsystem wurde vom BBK-Vizepräsidenten Herrn Ralph Tiesler in seinem Vortrag "Modulare Warnsysteme" auf dem 8. Nationalen Paging-Kongress am 22.2.2010 in Berlin bestätigt und weiter untersetzt.

SatWaS-Warnungsweiterleitung durch e*Message seit 2004

Seit Januar 2004 leitet die e*Message W.I.S. GmbH die SatWaS-Warnmeldungen auf die Funkrufempfänger (Pager) ihrer Kunden weiter. Die Zentralstelle für Zivilschutz, Vorgängerin des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), hatte im September 2003 eine Vereinbarung mit der e*Message Deutschland GmbH abgeschlossen und sie beauftragt, die für die Anbindung an das satellitengestützte Warnsystem des Bundes notwendige technische Infrastruktur aufzubauen. Der Vertrag geht zurück auf eine in der Schriftenreihe „Zivilschutz-Forschung“, Band 45, erschienene Analyse zur frühzeitigen Warnung der Bevölkerung. In der 2001 nach dem 11. September veröffentlichten Studie heißt es, Funkruf eigne sich auch im Vergleich mit anderen Diensten „bezüglich seiner Funktion optimal für die persönliche Warnung“.

Hier finden Sie die Pressemitteilung

Nach wie vor ist e*Message das einzige Mobilfunkunternehmen, das seine Kunden direkt mit den SatWaS-Warnmeldungen versorgt. Kontakt

Copyright © e*Message 2014 | Impressum | Datenschutz