Januar 2006 - Fußballclubs starten Fan-Pager

Nürnberg

Das Jahr der Fan-Pager. Nach Hannover 96 und Dynamo Dresden überraschen der 1. FC Nürnberg, Arminia Bielefeld, der VfL Wolfsburg und der Karlsruher SC ihre Anhänger mit einem mobilen e*Skyper Fan-Pager, um sie auch außerhalb des Stadions immer auf dem Laufenden zu halten.

 

Juni 2006 - Profifunk erfolgreich auf der WM-Fanmeile

Während der Fußball-WM 2006 sorgt e*Message für eine reibungslose Kommunikation der Einsatzkräfte. Sowohl die S-Bahn Berlin als auch die Sicherheitskräfte auf der Berliner Fanmeile kommunizieren über Sprechfunkgeräte der zur e*Message-Gruppe gehörenden DispatchFunk Berlin. In allen WM-Städten helfen e*Cityruf-Pager, die Koordination der Einsätzkräfte zu bewältigen (z.B. die Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main und das Bayrische Rote Kreuz). Die WM-Stadt Gelsenkirchen nutzt das nicht-öffentliche e*BOS-Alarmierungsnetz.

Juli 2006 - e*BOS-Alarmierung im Kreis Schleswig-Flensburg

Schleswig-Flensburg, einer der größten Kreise Deutschlands, hat sich für die e*BOS-Alarmierung von e*Message entschieden. Die 203 Feuerwehren mit mehr als 7.000 Einsatzkräften werden nicht mehr nur analog, sondern auch digital über das nicht-öffentliche e*BOS-Netz alarmiert.

September 2006 - Frequenzvergabe für Bündelfunknetz

Die Bundesnetzagentur hat e*Message Frequenzen für das öffentliche Bündelfunknetz zugeteilt. Sie gelten für den Großraum Berlin und die Region Brandenburg Nord-Ost. Das innerhalb kürzester Zeit aufgebaute Netz wird von dem Tochterunternehmen DispatchFunk Berlin betrieben. Nach erfolgreichem Start werden die Dienste von DispatchFunk Berlin in die e*Message-Produktfamilie integriert; das Unternehmen heißt jetzt e*Dispatch Professional Mobile Radio GmbH. Zu den Nutzern des e*Dispatch-Dienstes gehören u.a. die S-Bahn Berlin und die Bundespolizei.

November 2006 - e*Cityruf lotst Lkw im Hamburger Hafen

 e*Cityruf als Leitsystem

Das Frucht- und Kühlzentrum in der Hamburger Hafen und Logistik AG setzt e*Cityruf als Leitsystem in der Lkw-Zulaufsteuerung ein. Damit hat der deutsche Marktführer im Fruchtumschlag nicht nur ein drängendes logistisches Problem gelöst, sondern auch Zeit, Personal und Kosten eingespart. Sein Beispiel macht Schule: Audi, BMW, EDEKA, NETTO, PROFINE, REWE, ZENTIS und viele andere Unternehmen nutzen e*Cityruf im Logistik-Einsatz für den täglichen Warentransfer.

 

Dezember 2006 - Störungsfrei beim Strom-Blackout

Während des flächendeckenden Stromausfalls am 4. November 2006 in Westeuropa und Nordafrika arbeiten die deutschen und französischen Paging-Netze von e*Message völlig störungsfrei. Experten empfehlen satellitenbasierte Kommunikationslösungen insbesondere in Hinblick auf Großschadensereignisse.

Copyright © e*Message 2014 | Impressum | Datenschutz