NP2M (Narrowband Point-to-Multipoint)

2013 ist das Schlüsseljahr für die NP2M-Technologie: Im September veröffentlichte die europäische Standardisierungsorganisation ETSI (European Telecommunications Standards Institute) das „SystemReference Document“ TR 103102. Darin erklärt ETSI die technischen Anforderungen für NP2M und beschreibt gleichzeitig die praktische Notwendigkeit dieser Technologie.

Im Oktober 2013 verabschiedete die Dachorganisation der europäischen Regulierungsbehörden CEPT (Conférence Européen des Administrations des Postes et des Télécommunications) den Beschluss zu schmalbandigen NP2M-Systemen. Damit war der Weg frei für die qualitative und quantitative Weiterentwicklung von Paging und NP2M in Europa.

NP2M ist eine Spezialtechnologie im Mobilfunk, die Anwendungen ermöglicht, welche mit anderen Systemen nicht realisierbar wären. Sie geht äußerst sparsam mit den Ressourcen Energie und Frequenz um und kann mit hoher Versorgungsgüte und Wirtschaftlichkeit sehr viele Empfänger gleichzeitig mit teilweise identischer Information erreichen. Die Technologie ist ideal geeignet, um eine einheitliche Versorgung für Alarmierungs- und Informationsdienste landes- oder europaweit zu gewährleisten. Sie schließt Paging ein und hat sich seit 2013 zur international anerkannten, eigenständigen Übertragungsgruppe entwickelt.

In Deutschland und Frankreich betreibt e*Message landesweite digitale Paging-Netze auf NP2M-Basis. Die aktuellen Frequenzzuweisungen reichen bis zum Jahr 2025 und sind verlängerbar.

Copyright © e*Message 2014 | Impressum | Datenschutz