Stichworte Kopie

A

Alarmierung

Alarmierung im e*Message-Sinne bedeutet das Versenden und Empfangen von Meldungen vornehmlich über den verschlüsselungsfähigen Funkrufdienst e*BOS-Alarmierung. Mit diesem Dienst und den dafür speziell entwickelten Meldeempfängern der e*Alarm-Serie werden vor allem die Einsatzkräfte von Feuerwehren, Rettungsdiensten sowie anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) zum Einsatz gerufen.

Arbeitsauftrag

e*Cityruf ermöglicht eine alphanumerische Alarmierung (Textnachricht) mit klarem Arbeits-, Reinigungs- und Räumauftrag.

Arbeitsnachweis

e*Cityruf-Meldungen können protokolliert werden und gelten als gerichtsfester Nachweis oder als Arbeitsnachweis.

B

Benachrichtigung

Benachrichtigung im e*Message-Sinne bedeutet das Versenden und Empfangen von Meldungen vornehmlich über e*Cityruf. Darüber werden hauptsächlich Mitarbeiter in Rufbereitschaft, Winterdienste, technisches Servicepersonal, medizinisches Personal, aber auch wartende Patienten, Kunden oder LKW-Fahrer gerufen.

Bereitschaftsdienste

e*Cityruf sorgt dafür, dass Mitarbeiter in Bereitschaft erreichbar bleiben: in der Stadt und auf dem Land ebenso wie in Gebäuden oder in der Tiefgarage.

Be- und Entladung

Im Hofmanagement lässt sich e*Cityruf hervorragend zur Heranholung von LKW zur Be- und Entladung einsetzen.

Brandmeldeanlagen

Die Aktivierung von Meldungen kann aus lokalen Brandmeldeanlagen erfolgen.

D

Digitale Meldeempfänger - DME

Der Betrieb der digitalen Meldeempfänger (DME) findet meist auf einem dedizierten Kanal statt. Dies geschieht technisch unabhängig von der Sprachkommunikation. Die e*Alarm-Serie hält für den BOS-Bereich digitale Meldeempfänger (DME) bereit, die über Funk (OTA) verwaltet und fernpersonalisiert werden können.

Vorteile der digitalen Melder gegenüber der analogen Alarmierung:

  • Alarmierung wird wesentlich schneller angestoßen
  • Textinformationen können versendet werden
  • Texte können gespeichert und weiter verarbeitet werden

POCSAG-Alarmierung als Standard der digitalen Funkmeldeempfänger

Der POCSAG-Standard ist weltweit durchgesetzt. Er ermöglicht unter anderem energiesparenden Empfang von Alarmen und Nachrichten sowie das Aussenden von Broadcast-Informationen. 2013 ist ein Paket von Festlegungen für Standards bei ETSI und CEPT beschlosen worden, das NP2M (Narrowband Point-to-Multipoint) benannt wurde.

Weiter zur Produktseite der digitalen Meldeempfänger der e*Alarm-Serie

E

Effizienz

Durch die Einsparung von Arbeitszeit kann e*Cityruf dazu beitragen, die Effizienz des Werkverkehrs zu steigern.

Einsatzbeginn

Mit e*Cityruf können eigene Einsatzkräfte oder Subunternehmer schnell und unkompliziert zum Einsatzbeginn gerufen werden.

Einsatzleitsystem

Einsatzleitsysteme sind EDV-Systeme mit deren Hilfe in Leitstelle neben der Führung einer Übersicht der Einsatzmittel und deren Verfügbarkeit u.a. auf der Grundlage von Alarm- und Ausrückeordnungen die Einsatzkräfte des Brand- und Katastrophenschutzes alarmiert werden. Einsatzleitsysteme werden u.a. von CKS Systeme GmbH & Co. KG, Systemhaus Scheuschner GmbH, eurofunk Kappacher GmbH, Siemens AG und der Informatikgesellschaft für Software-Entwicklung mbH geliefert.

EnWG §49

Der § 49 des Energiewirtschaftsgesetzes EnWG regelt die Anforderungen an Energieanlagen, die als erfüllt gelten, wenn die technischen Regeln des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. bzw. die der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. eingehalten werden. In den technischen Regeln werden u. a. detailliert Grundsätze und Organisation des Bereitschaftsdienstes von Gas- und Wasserversorgungsunternehmen geregelt.

F

Fernpersonalisierung

Für ausgewählte digitale Meldeempfänger der e*Alarm-Serie können Geräte- und Schleifenparameter über Funk programmiert, d.h. fernpersonalisiert werden (Over the air, OTA).

Freiwillige Feuerwehren

Eine Freiwillige Feuerwehr ist eine öffentliche Feuerwehr, die sich hauptsächlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern zusammensetzt. In Deutschland wird der Brandschutz hauptsächlich durch freiwillige Kräfte sichergestellt. Für die Alarmierung der Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren im Brand- und Katastrophenschutz kann in Landkreisen und kreisfreien Städten der Funkrufdienst e*BOS-Alarmierung genutzt werden.

G

Gefahrenmeldezentrale

In der betrieblichen Gefahrenabwehr laufen alle relevanten Informationen vorzugsweise in einer rund um die Uhr besetzten Leitstelle zusammen, dabei kann es sich um technische und für die Sicherheit des Unternehmens bedeutende oder Informationen zum Brand-, Katastrophen- und Gesundheitsschutz handeln. Aus dieser Leitstelle, im einfachsten Fall beim Pförtner, können Informationen und Warnungen sowie Alarmierungen aktiviert werden.

Gerichtsfester Nachweis

Einsatzkräfte im Rettungs- und Bereitschaftsdienst, aber auch der Feuerwehren müssen in vorgegebenen Fristen handeln. Ein rechnergestützter Nachweis der Alarmierungszeitpunkte und der Aussendungszeiten der Alarmierungen in den Funkrufdiensten e*BOS, e*Cityruf und e*Warn können als gerichtsfeste Daten verwendet werden. Die e*Message ist als Mobilfunknetzbetreiber durch die Bundesnetzagentur gehalten, diese Nachweise unter Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen zu halten.

H

Heranholung von Bereitschaftskräften

Bereitschaftskräfte, die sich nicht bereits am direkten Einsatzort aufhalten müssen schnell, zuverlässig und eindeutig benachrichtigt bzw. alarmiert werden. Die Alarmierung kann lokal, regional oder deutschlandweit anforderungsspezifisch über die Funkrufdienste e*BOS und e*Cityruf erfolgen.

Heranholung wartender LKW

Für die Heranholung auf die Be- bzw. Entladung wartende LKW kann anforderungsspezifisch der lokal und regional verfügbare Funkrufdienst e*Cityruf genutzt werden.

Hilfsfristen

Notärzte und Rettungssanitäter müssen innerhalb vorgegebener Hilfsfristen am Einsatzort eintreffen und mit ihrem Rettungseinsatz beginnen. Gleiches gilt auch für die Einsatzkräfte im Brand- und Katastrophenschutz oder des Bereitschaftsdienstes. Je schneller, zuverlässiger und eindeutiger die Alarmierung durch die genutzten Funkrufdienste e*Cityruf bzw. e*BOS erfolgt umso sicherer können die Hilfsfristen eingehalten und unterboten werden.

Hofmanagement

Hofmanagement ist die Verbindung von Intralogistik und Transportlogistik zur Vermeidung von Standzeiten und zur Abfertigung nach logistischer Priorität, nicht nach der Reihenfolge des Ankommens. Hofmanagement kann mit dem lokalen und regionalen Funkrufdienst e*Cityruf anwendungsspezifisch unterstützt und optimiert werden. Die Integration in bestehende Managementlösungen, wie Zeitfenstermanagement sind einfach möglich.

I

Information und Warnung der Bevölkerung

In Katastrophensituationen müssen in Verantwortlichkeit der untersten Katastrophenschutzbehörde geeignete Maßnahmen zur vorsorglichen Information und Warnung gegenüber der Bevölkerung ergriffen werden. Mit dem e*Warn-Sytem können über den Funkrufdienst e*Warn einzelne Personen oder Personengruppen über geeignete Warnendgeräte, wie e*Warnsirenen oder Rauchwarnmelder mit Funkrufchip, erreicht werden.

K

Kontrollierte Ein- und Ausfahrt

Mit der z.B. RFID-überwachten Aus- und Rückgabe von Pagern kann eine effektive Erfassung und damit eine kontrollierte Ein- und Ausfahrt unterstützt werden.

Kooperative Regionalleitstelle

In einer kooperativen Regionalleitstelle werden die Aktivitäten der Leitstellen der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr sowie des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes mehrerer Gebietskörperschaften effektiv zusammengefasst. Auf der Grundlage einer Alarm- und Ausrückeordnung kann aus dem Einsatzleitsystem die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgen.

Kranken- und Pflegedienste

Regional tätige Kranken- und Pflegedienste können durch den Funkrufdienst e*Cityruf benachrichtigt und organisiert werden.

Kreisfreie Städte und Landkreise

Die Landkreise und kreisfreien Städte sind im Brand- und Katastrophenschutz für die Alarmierung der Einsatzkräfte verantwortlich und im Katastrophenfall verpflichtet entsprechende Katastrophenstäbe einzurichten. Mit den Funkrufdiensten e*BOS und e*Warn stehen den Leitstellen und Stäben geeignete Mittel zur Information, Warnung und Alarmierung zur Verfügung.

L

LKW-Werkverkehr

Der LKW-Werkverkehr, ein wesentlicher Teil der Intralogistik, kann durch die Nutzung des Funkrufdienstes e*Cityruf optimiert werden. Die Benachrichtigung der LKW-Fahrer über die einzuhaltenden Be- bzw. Entladezeiten und -orte kann über Telefon, E-Mail, Operator oder aus Zeitfenstermanagement- und Warenwirtschaftssystemen heraus aktiviert werden.

M

Meldeempfängerverwaltung

Mit der Meldeempfängerverwaltung können die digitalen Meldeempfänger der e*Alarm-Serie mit Hilfe eines webbasierten Tools über Funk (Over the Air, OTA) programmiert werden. In der e*BOS-MEV werden die Daten der jeweiligen Organisationseinheit zugeordneten Programmierdaten erfasst und verwaltet.

O

Operator

Die Aktivierung von Nachrichten im Funkrufdienst e*Cityruf kann u.a. über den Anruf eines Operator-Dienstes erfolgen. Nach der Vorwahl 016951 und der e*Cityrufnummer können über den Operator-Dienst Ton- oder Textnachrichten versandt werden.

P

Patientenzuweisungsdaten

Im Rahmen eines Krankenhaus-Einsatzplanungssystems können aus der Rettungsleitstelle heraus Patientenzuweisungsdaten vorab über die Funkrufdienste e*BOS und e*Cityruf an die aufnehmenden Krankenhäuser übermittelt werden.

Protokollierung

Werden Benachrichtigungen und Alarmierungen PC-gestützt über entsprechende Dienst-Zugänge zum e*Message Network Operation Center (NOC) aktiviert, kann diese Aktivierung und ggf. die Aussendung durch einen Kontrollempfänger erfasst und protokolliert werden.

R

Räumauftrag

Durch Textnachrichten können konkrete Arbeitsaufträge, z.B. bei der Alarmierung von Einsatzkräften im Winterdienst als Räumauftrag übermittelt werden.

Rauchwarnmelder

Rauchwarnmelder mit integriertem Funkrufchip sind geeignete Endgeräte für die vorsorgliche Information und Warnung der Bevölkerung in Privathaushalten. Die Aktivierung der akustischen Signalisierung kann durch das Modulare Warnsystem (MoWaS) des Bundes oder das ergänzende e*Warn-System erfolgen.

Redundanzalarmgeber

Werden für die Alarmierung von Einsatzkräften komplexe Einsatzleitsysteme verwendet, ist es sinnvoll redundante einfache PC-gestützte Alarmgeber, sogenannte Redundanzalarmgeber, wie den e*Karag ggf. auch mobil zu nutzen.

Regionalleitstelle

In einer Regionalleitstelle werden die Aktivitäten der Leitstellen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr und des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes mehrerer Gebietskörperschaften effektiv zusammengefasst. Auf der Grundlage einer Alarm- und Ausrückeordnung kann aus dem Einsatzleitsystem die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgen.

Reinigungsauftrag

Durch Textnachrichten können konkrete Arbeitsaufträge, z.B. bei der Benachrichtigung von Reinigungskräften als Reinigungsauftrag übermittelt werden.

Rettungsdienste

Der schnelle und bei Bedarf verschlüsselte Funkrufdienst e*BOS-Alarmierung ist optimal auf die Bedürfnisse des Rettungsdienstes, der Landkreise und kreisfreien Städte eingestellt.

Rettungsleitstelle

Unter dem Synonym der Rettungsleitstelle wird i.d.R. eine integrierte Leitstelle verstanden, in der die Aktivitäten der Leitstellen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr, des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes einer Gebietskörperschaft effektiv zusammengefasst sind. Auf der Grundlage einer Alarm- und Ausrückeordnung kann aus dem Einsatzleitsystem die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgen.

RFID-Erfassungssysteme

Im Hofmanagement werden in zunehmendem Maße RFID-Systeme zur Erfassung von Warenbewegungen u.ä. eingesetzt. Durch in Pagern integrierte RFID-Chips ergeben sich z.B. im Zusammenwirken mit Wäge- oder Zufahrtkontrollsystemen neue Optimierungsmöglichkeiten für den innerbetrieblichen Transport (Intralogistik).

Rückmeldung

Mit dem webbasierten e*Cityruf Manager Web können ausgesendete Nachrichten sowie entsprechende Rückmeldungen durch Telefonanrufe (ohne Gesprächsverbindung) erfasst, protokolliert und dargestellt werden. Damit behält der Disponent jederzeit den Überblick über seine Einsatzkräfte.

S

Schulsanitäter

Die diskrete und schnelle Benachrichtigung macht e*Cityruf zum geeigneten Benachrichtigungstool für die Benachrichtigung von Schülern im Schulsanitätsdienst.

Steuerung

Über das Funkrufnetz e*Nergy können an geeignete Endgeräte Schaltbefehle zur Steuerung unterschiedlicher Geräte übermittelt werden.

T

Technische Regel, GW1200

In dem Arbeitsblatt GW1200 zu technischen Regeln werden Grundsätze und Organisation des Bereitschaftsdienstes von Gas- und Wasserversorgungsunternehmen geregelt. Die Benachrichtung bzw. Alarmierung des Bereitschaftsdienstes durch die Funkrufdienste e*BOS und e*Cityruf hilft die erforderlichen Entstörungsmaßnahmen unverzüglich zu beginnen.

V

Verschlüsselung

Aus Datenschutzgründen erfolgt die Übertragung von Nachrichten in Funkrufdiensten bei Bedarf verschlüsselt. Bei der Alarmierung von digitalen Meldeempfänger e*Alarm VI im Funkrufdienst e*BOS werden die Nachrichten mit einem 128-Bit AES Verfahren verschlüsselt.

W

Warnendgeräte

Warnmeldungen können auf unterschiedlichen Warnendgeräten ausgegeben werden. Im e*Warn-System kommen hier z.B. die e*Warnsirene oder Rauchwarnmelder mit integriertem Funkrufchip zur Verwendung.

Warnsirene

Die e*Warnsirene von e*Message ist ein speziell für die Warnung der Bevölkerung entwickeltes Warnendgerät, das zusätzlich georeferenziert zu unterschiedlichen Warntönen auch Gefahrenkategorien, -stufen, -hinweise, sowie Handlungsempfehlungen ausgeben kann.

Warnung

Die Warnung und vorsorgliche Information einschließlich eines Weckeffektes richtet sich auf die Bevölkerung und ist bei akuten Gefahrenlagen zwingend geboten. Sie ist vornehmlich für private Haushalte und mobile private Nutzer sowie in öffentlichen Einrichtungen erforderlich. Mit dem e*Warn-System steht ein georeferenziertes und das modulare Warnsystem des Bunbdes (MoWaS) ergänzendendes Warnsystem zu Verfügung.

Werkverkehr

Hofmanagement ist die Verbindung von Intralogistik und Transportlogistik zur Vermeidung von Standzeiten und zur Abfertigung nach logistischer Priorität, nicht nach der Reihenfolge des Ankommens. Der Werkverkehr kann durch effektives Hofmanagement mit dem lokalen und regionalen Funkrufdienst e*Cityruf anwendungsspezifisch unterstützt und optimiert werden. Die Integration in bestehende Managementlösungen, wie Zeitfenstermanagement sind einfach möglich.

Winterdienste

Die Einsatzkräfte der Winterdienste müssen meist spontan zum Einsatz gerufen werden und befinden sich häufig an unterschiedlichen Aufenthaltsorten. Mit e*Cityruf können Einsatzkräfte einzeln oder in Gruppen zeitgleich, schnell und einfach zum Einsatz gerufen werden, unabhängig davon, wo sie sich befinden.

Z

Zivil- und Katastrophenschutz

Der Zivilschutz ist eine Aufgabe des Bundes mit dem Ziel, die Bevölkerung, ihre Wohnungen und Arbeitsstätten, lebens- oder verteidigungswichtige zivile Dienststellen, Betriebe, Einrichtungen und Anlagen sowie das Kulturgut vor Kriegseinwirkungen durch nichtmilitärische Maßnahmen zu schützen bzw. deren Folgen zu beseitigen oder zu mildern. Der Schutz der Zivilbevölkerung im Verteidigungsfall liegt gemäß Artikel 73 des Grundgesetzes in der Gesetzgebungskompetenz des Bundes und ist somit Bundessache. Hingegen ist für den Katastrophenschutz im Frieden diese Befugnis gemäß Artikel 70 des Grundgesetzes den Ländern zugeordnet. Das e*Warn-System ist gleichermaßen im Rahmen des Zivil- bzw. Katastrophenschutzes für die vorsorgliche Information und Warnung der Bevölkerung verwendbar.

Copyright © e*Message 2014 | Impressum | Datenschutz