Sechs Länder, ein Ziel: neue Warnstrategien und -lösungen

28.04.2011

e*Message beteiligt am EU-Forschungsprojekt OPTI-ALERT

Opti-Alert

Gemeinsam mit zehn Partnern aus sechs Ländern arbeitet e*Message am EU-Forschungsprojekt OPTI-ALERT zur Optimierung der Warnung der Bevölkerung mit. Das Ziel des Projekts besteht darin, die Effizienz von Warnsystemen durch regionalisierte und personalisierte Multi-Channel-Kommunikation zu verbessern.

 

Im Krisenfall können Wirksamkeit und Reichweite von Warnungen durch eine Regionalisierung und Personalisierung der Warninformationen wesentlich erhöht werden. Um dies weiter zu verbessern, wurde das von der Europäischen Kommission geförderte Projekt OPTI-ALERT ins Leben gerufen. Es vereint Forschungsinstitute, Universitäten, Behörden und Unternehmen aus sechs europäischen Ländern. Bis Ende 2013 werden sie neue Warnstrategien entwickeln sowie Grundsätze und Regeln für die Erstellung und Zustellung von Warnmeldungen festlegen. Ziel ist nicht eine Lösung für alle, vielmehr geht es um flexible Warnsysteme, die betroffene Bürger in jeder Hinsicht erreichen und Behörden in die Lage versetzen, Warninformationen situationsabhängig und unter Berücksichtigung des sozio-kulturellen Hintergrundes der Empfänger zu übermitteln.

Überschrift

Zu den Aufgaben von e*Message gehört die Entwicklung eines so genannten „Alert Impact Simulators“. Der Demonstrator soll die Auswirkungen einer Warnung auf die betroffene Bevölkerung ermitteln. Dabei bringt e*Message die Kompetenz eines europäisch aufgestellten Alarmierungsspezialisten ein, der als einziger Netzbetreiber seit 2004 an das Satellitengestützte Warnsystem der Bundesrepublik Deutschland (SatWas) angeschlossen ist. e*Message ist mit seinem Angebot e*Warn bereits heute Innovationsführer und sichert dies mit Investionen in die Forschung und Entwicklung ab. Durch die Beteiligung an OPTI-ALERT verstärkt die e*Message-Unternehmensgruppe ihre Aktivitäten zur Entwicklung dringend benötigter Lösungen für die Warnung der Bevölkerung. Im Rahmen anderer Projekte hat e*Message bereits die Grundlagen für entsprechende Produkte und Dienstleistungen geschaffen und diese in erfolgreichen Feldversuchen u.a. mit dem Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST erprobt. Noch in diesem Jahr wird e*Message fertige Produkte anbieten und diese für Kunden aus der Industrie und den Kommunen in Betrieb nehmen. Auch durch die aktive Mitarbeit an OPTI-ALERT stellt e*Message sicher, dass die angebotenen Lösungen ständig weiterentwickelt werden und dem internationalen Wissensstand entsprechen.

In dem interdisziplinären Forschungsprojekt OPTI-ALERT werden sowohl die technischen als auch die gesellschaftswissenschaftlichen Faktoren der Warnung untersucht. Das Team besteht aus dem Projektkoordinator Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, der Region Sizilien, der Thales Services SAS, der e*Message, der Universität Göteborg, der Ubimet GmbH und der Uniga Versicherungen AG sowie weiteren Partnern aus Deutschland, Frankreich, Italien, aus den Niederlanden, Österreich und Schweden. Ziele, Hintergründe und Schwerpunkte des Forschungsprojekts werden auf der Internetseite www.opti-alert.eu vorgestellt.

Copyright © e*Message 2014 | Impressum | Datenschutz