Zuverlässige Alternativen nutzen!

03.06.2007

e*Message: Blackberry-Ausfall in den USA und Europa mahnt zur Sicherheit Ob Orkan „Kyrill“ oder Netzwerkprobleme: Gerade Geschäftskunden und Behörden sollten darauf achten, eine zuverlässige und möglichst störungsfreie Telekommunikationsplattform zu nutzen. Darauf weist aktuell der Mobilfunkdienstleister e*Message hin, nachdem in den USA und teilweise auch in Europa das Datennetz für die E-Mail-Übertragung des Blackberry-Anbieters Research in Motion am 18. und 19. April viele Stunden ausgefallen ist. Bereits beim Orkan „Kyrill“ und im November 2006 waren während des flächendeckenden Stromausfalls in Westeuropa und Nordafrika die meisten Mobilfunknetze nicht mehr erreichbar.

Zuverlässige Alternativen nutzen!

Dietmar Gollnick, Sicherheitsexperte und Vorsitzender der Geschäftsführung der e*Message GmbH: „Sowohl die Zahl der Kommunikationsausfälle als auch die Zahl der Naturkatastrophen und anderer Unglücke steigt. Unternehmen und Behörden sollten sich darauf besser vorbereiten und zuverlässige Alternativen nutzen. Ziel muss es sein, unabhängig von Großschäden, Daten zu übertragen und Alarmierungen, etwa von Rettungskräften, sicherzustellen.“

e*Message bietet satellitengestützte Telekommunikationslösungen über Paging- und Bündelfunknetze an. Diese haben sich auch in Extremsituationen wie den Flut-Katastrophen 2002 und 2005 sowie beim Orkan „Kyrill“ bewährt und störungsfrei gearbeitet. Zu den möglichen Anwendungen zählen beispielsweise die Alarmierung von Feuerwehren und Rettungsdiensten, etwa in der Hauptstadt-Niederlassung der Bayer Schering Pharma AG und der Landeshauptstadt Kiel, sowie die Benachrichtigung von Servicetechnikern in sicherheitskritischen Bereichen oder der mobile Empfang von Finanznachrichten. „Finanzzentren leben davon, dass aktuelle Informationen stets zur Verfügung stehen. Ausfälle können Verluste in Millionenhöhe bedeuten“, betont Gollnick.

Copyright © e*Message 2014 | Impressum | Datenschutz