Pressemitteilungen 2006

 
  • 06.11.2006  Strom-Blackout: e*Message-Netze arbeiteten störungsfrei

    Strom-Blackout: e*Message-Netze arbeiteten störungsfrei
    Keine Unterbrechung der Paging-Dienste in Deutschland und Frankreich beim flächendeckenden Stromausfall am 4. November.
  • 03.11.2006  Alles Banane - Lkw-Zulaufsteuerung im Hamburger Hafen jetzt mit e*Cityruf

    Seit kurzem setzt das Frucht- und Kühlzentrum in der Hamburger Hafen und Logistik AG e*Cityruf als Leitsystem in der Lkw-Zulaufsteuerung ein. Damit hat der deutsche Marktführer im Fruchtumschlag nicht nur ein drängendes logistisches Problem gelöst, sondern auch Zeit, Personal und Kosten eingespart.
  • 15.07.2006  e*BOS-Alarmierung startet im Kreis Schleswig-Flensburg

    e*BOS-Alarmierung startet im Kreis Schleswig-Flensburg
    Eine neue Ära begann für 7.000 Einsatzkräfte in 204 Feuerwehren.
  • 03.07.2006  Profifunk erfolgreich auf der bundesweit größten Fanmeile

    Profifunk erfolgreich auf der bundesweit größten Fanmeile
    e*Message-Dienste bewährten sich in extremen WM-Hochlastzeiten.
  • 18.06.2006  Bundesnetzagentur erteilt Frequenzen für Bündelfunknetz

    Bundesnetzagentur erteilt Frequenzen für Bündelfunknetz
    Die Bundesnetzagentur hat e*Message mit sofortiger Wirkung Frequenzen für das öffentliche Bündelfunknetz zugeteilt. Sie gelten für die Region des Großraumes Berlin und die Region Brandenburg Nord-Ost. Das Netz wurde innerhalb kürzester Zeit aufgebaut und wird von dem Tochterunternehmen DispatchFunk Berlin betrieben. Nach erfolgreichem Start wird DispatchFunk Berlin in die e*Message-Produktfamilie integriert und heißt jetzt e*Dispatch.
  • 06.04.2006  Mobiltelefone ungeeignet für Alarmierung und Warnung

    Mobiltelefone ungeeignet für Alarmierung und Warnung
    Eine Studie über die Rolle von Mobiltelefonen in Notsituationen und Katastrophenfällen, entstanden im Auftrag der weltweit führenden Industrievereinigung im Mobiltelefoniebereich, GSM Association, gelangt zu dem Schluss: Mobiltelefone sind gut für die persönliche Kommunikation nach Wiederherstellung der Infrastruktur geeignet. Für die Alarmierung und Warnung unmittelbar vor und während der Katastrophe eignen sich Mobiltelefone jedoch weniger oder gar nicht. Hier werden Broadcast-Netze, möglichst satellitenbasiert, empfohlen.
  • 20.03.2006  Modernste Technik zu Warnung der Bevölkerung - satellitengestütztes 50ste Testsendung

    Modernste Technik zu Warnung der Bevölkerung - satellitengestütztes 50ste Testsendung
    Im Bundesamt für BEVÖLKERUNGSSCHUTZ und Katastrophenhilfe (BBK) wird am 22. März 2006 durch die Warnzentrale die 50ste monatliche Testsendung über das satellitengestützte Warnsystem (SatWaS) versandt. SatWaS ist das zentrale Mittel zur zeitkritischen Warnung der Bevölkerung vor besonderen Gefahren, die in einem Verteidigungsfall drohen. Es ermöglicht Meldungen zeitgleich bundesweit über einen Satelliten mit sehr kurzen Übertragungszeiten und hoher Priorität zu versenden. Die Testsendung dient zum einen der technischen Prüfung der Verbindung und testet zum anderen den reibungslosen Ablauf des Warnverfahrens.
  • 02.02.2006  Bevölkerung warnt vor Sicherheitsrisiken

    Bevölkerung warnt vor Sicherheitsrisiken
    Rund 45 Prozent der Bundesbürger sehen Gefahr durch veraltetes Funknetz für Polizei und Feuerwehr (BOS-Digitalfunk).

Copyright © e*Message 2014 | Impressum | Datenschutz