Europäische Paging-Netzbetreiber intensivieren Zusammenarbeit

06.04.2001

Treffen europäischer Netzbetreiber bei e*Message in Berlin / Kooperationspartner aus sechs Ländern planen Ausbau des mobilen europäischen Messagingangebotes.

Am 20. April 2001 trafen sich im European Headquarter der e*Message GmbH in Berlin Vertreter europäischer Netzbetreiber, um über den Ausbau des mobilen europäischen Messagingangebotes zu beraten. Unter anderen nahmen CallMax (Niederlande), Swissphone (Schweiz), TIM (Italien) und e*Message (Deutschland und Frankreich) an dem Treffen teil, das unter dem Motto „Euromessage for professionals“ stand. In ihren Analysen stimmen die Beteiligten darin überein, dass der europäische Markt bei Business Paging und Data Broadcast auch in Zeiten von GPRS und UMTS attraktive Potenziale bereithält. Um diese Potenziale zeitnah zu erschließen, wurden mögliche Kooperationen beim Ausbau der technischen Infrastruktur, bei der Produktentwicklung sowie beim Marketing ausgelotet. Spitzenreiter bei den Vertragskunden im europäischen Pagingmarkt ist Großbritannien, gefolgt von Frankreich und den Niederlanden sowie Deutschland. In Italien ist Telecom Italia Mobile (TIM) der einzige Paging-Anbieter. Zu den Vertragskunden gehören renommierte Unternehmen und Behörden, die sich wegen der Vorteile der Technologie für die entsprechenden Dienste entschieden haben.

Paging bei Point-to-Multipoint-Anwendungen überlegen

Aktuellen Studie zufolge (u.a. EUTELIS CONSULT sowie ComNets, RWTH Aachen) braucht Paging den Vergleich zu anderen Technologien wie GPRS und UMTS nicht zu scheuen. So bestätigt Prof. Dr.-Ing. B. Walke RWTH Aachen: “Pagingtechnik ist bei der schnellen und zuverlässigen Alarmierung von Einzelpersonen und Gruppen anderen Funksystemen deutlich überlegen. Wesentliche Vorteile sind die bessere Ausleuchtung, längere Standzeiten, kurze Latenz, Gruppenruf-funktionalität sowie eine hohe Orts- und Zeitwahrscheinlichkeit. Im Gegensatz zu Mobiltelefonnetzen ist die Anzahl der mittels einer Funkzelle zu erreichenden Teilnehmer unbegrenzt. Punkt-zu-Multipunkt-Anwendungen mit einigen Hundert oder gar mit Tausenden Adressaten sind nur mit Paging-Systemen ökonomisch sinnvoll realisierbar.“ EUTELIS kommt zu dem Schluss, dass es wesentlich für den künftigen Erfolg im europäischen Pagingmarkt sein wird, diese besonderen Vorteile im Zusammenhang mit neuen Anwendungen zielgruppen-spezifisch zu kommunizieren.

Copyright © e*Message 2014 | Impressum | Datenschutz