5. Nationaler Paging-Kongress: Dies ist Ihre Plattform!

Besucherrekord mit rund 250 Teilnehmern aus allen Bundesländern

Teilnahmerekord beim 5. Nationalen Paging-Kongress

Der 5. Nationale Paging-Kongress am 26. Februar 2007 in Berlin hat seinen Ruf übertroffen: Mit fast 250 Teilnehmern aus allen Bundesländern und dem Ausland verzeichnete er rund 100 Anmeldungen mehr als im Vorjahr. „Der Paging-Kongress hat sich längst von einem anfangs eher bescheidenen Fachtreffen zu einem bundesweiten Forum der Information und des Austauschs über die drängenden Fragen der Alarmierung entwickelt. Ich bin froh über die Kontinuität dieser Veranstaltung, weil sie ein Thema in den Mittelpunkt stellt, das uns alle tagtäglich beschäftigt. Dies ist Ihre Plattform!“ betonte Albrecht Broemme, Präsident des Technischen Hilfswerks und Initiator der Paging-Kongresse, in einem Grußwort.

In seiner Eröffnungsrede übte der Schirmherr des Kongresses, Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, scharfe Kritik an der ständig verzögerten Einführung des BOS-Digitalfunks: „Es ist alles wieder offen. Und: Es droht, wovor wir immer gewarnt haben – ein Flickenteppich über Deutschland. Wir appellieren an Bund und Länder, endlich ihre Hausaufgaben zu machen und schnellstmöglich die notwendigen Voraussetzungen zur Einführung zu schaffen.“  

5. Nationaler Paging-Kongress im Hotel Dorint Novotel

Während Thomas Adling, Leiter der Projektgruppe Netzwerk-BOS im Bundesministerium des Innern, über den Status quo des BOS-Digitalfunks informierte, berichtete Dirk Borchardt, EADS Secure Networks, über die geplanten Aufbauschritte. Neben dem Sachstand in Deutschland wurden auch Lösungen aus Großbritannien, Polen und Schweden vorgestellt. Zu den 13 Rednern gehörten ferner: Hans-Gerrit Möws (Leiter Warnung der Bevölkerung im BBK); Kreisbrandmeister Walter Behrens (Schleswig-Flensburg); DFV-Vizepräsident Bernd Pawelke, (Kreisbrandrat, Nürnberger Land); Carsten Hofmann (e*Dispatch); Stephan Boy (NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg); Derek Banner (Präsident der European Mobile Messaging Association); Prof. Dr. Wolf Dombrowsky (Leiter der Katastrophenforschungsstelle, Universität Kiel); Prof. Dr. Volker Schmidtchen (Wissenschaftlicher Direktor, FIRMITAS); General Marek Kowalski (Kommandant der Staatlichen Feuerwehr Westpommerns, Polen); Hans-Joachim Reulecke (Amtsleiter Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen, Ohrekreis); Johan Ågren (Generic, Mobile Systems, Schweden). Vor allem Vertreter von Feuerwehren äußerten sich sehr kritisch zu der teilweise unhaltbaren Alarmierungssituation in den Kreisen.

5. Nationaler Paging-Kongress im Hotel Dorint Novotel

Das Spektrum der Themen auf dem Kongress reichte von zeitgemäßer, flächendeckender Alarmierung und speziellen Anforderungen an die gleichzeitige Alarmierung vieler freiwilliger Hilfskräfte auch über Kreisgrenzen hinweg bis hin zu dringend erforderlichen Schritten im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz. So wies Prof. Dr. Volker Schmidtchen, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts FIRMITAS, auf Erfahrungen und Erfordernisse bei großflächigen Stromausfällen hin. Bernd Pawelke, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, und Carsten Hofmann, Geschäftsführer der e*Dispatch P.M.R. GmbH, plädierten für die Integration von Funkchips in Rauchwarnmelder, um die Bürger zu jeder Tages- und Nachtzeit effektiv vor Gefahren warnen zu können.

Mit der Vorab-Premiere eines von e*Message produzierten Films zum Thema „Digitalfunk und Paging“ boten sich reichlich Zündstoff und Anregungen für die abschließende Podiumsdiskussion.

Informationen zum Kongress

Haben Sie Fragen?
Unser Organisationsteam steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Sie erreichen unser Tagungsbüro per E-Mail an:
info@bos-alarmierung.de

Copyright © e*Message 2014 | Impressum | Datenschutz